Parodontologie – Zahnarzt Jan Hatzfeld

Die Parodontologie bezeichnet ganz allgemein die Lehre vom Zahnhalteapparat, während die Parodontitis eine bakterielle Entzündung ist, die umgangssprachlich oft als Parodontose bezeichnet wird.

Das Zahnfleisch und weitere Gewebe, die zusammen den Zahnhalteapparat bilden, erfüllen eine wichtige Aufgabe, denn sie sorgen dafür, dass 32 Zähne fest in unserem Mund verankert sind. Eine Herausforderung, die einer guten Pflege und Achtung bedarf. Ist es jedoch so weit, dass Bakterien den Zahnhalteapparat angegriffen haben, sollten Sie schnell reagieren. Schwellungen und Rötungen des Zahnfleisches sind ein Alarmzeichen für Parodontitis. In der Zahnarztpraxis Jan Hatzfeld in Bad Dürkheim bieten wir Ihnen in solchen Fällen Hilfe in Form einer Zahnfleischbehandlung an. Welches Verfahren für Sie am Optimalsten ist, klären wir am besten bei einem persönlichen Gespräch in unseren Praxisräumen.

Parodontitis führt unbehandelt oft zum Zahnverlust

Sind Patienten von Parodontitis bereits betroffen, bedeutet dies, dass weitgehend irreversible Schäden an Bindegewebe und Knochen in der Mundhöhle entstanden sind. Eine Parodontitis wird heute nicht mehr als lokale Erkrankung des Zahnfleisches aufgefasst, sondern betrifft den gesamten Organismus. Wenn eine Parodontitis nicht behandelt wird, führt diese langfristig zum Zahnverlust. Nicht zu vergessen sind auch die Wechselwirkungen mit vielen Allgemeinerkrankungen, die durch die Entzündung ausgelöst werden. Um die Ausbreitung einer Entzündung einzuschränken, empfiehlt es sich, schon bei den ersten Anzeichen einer Parodontitis professionellen Rat einzuholen.

Anzeichen für Parodontitis bzw. Zahnfleischentzündung

Viele Menschen nehmen eine Parodontitis längere Zeit gar nicht als solche wahr, handelt es sich dabei doch um einen „schleichenden“ Prozess. Erste Anzeichen sind:

  • Zahnfleischbluten nach dem Zähneputzen oder einem kräftigen Biss
  • Gerötetes Zahnfleisch
  • geschwollenes Zahnfleisch
  • Zähne reagieren auf Kälte und Wärme empfindlich
  • Mundgeruch
  • lockere Zähne (bei einem schweren Grad der Parodontitis)

Diese Merkmale können Anzeichen einer aufkommenden Parodontitis sein, können aber auch andere Ursachen haben. Für eine genaue Diagnose vereinbaren Sie bitte einen Termin in unserer Zahnarztpraxis Jan Hatzfeld.

Parodontologie: Zahnfleischbehandlungen schon bei den ersten Anzeichen durchführen

Die Zahnfleischbehandlungen – auch: Parodontologie – sollte bereits im frühen Stadium der Parodontitis durchgeführt werden. Je früher die Erkrankung erkannt und behandelt wird, desto weniger Schaden am Zahnhalteapparat entsteht. Die Behandlung dient dem Zahnerhalt und soll die Bakterien im Mund reduzieren, die für die Entzündungen der Auslöser sind. In der Zahnarztpraxis Jan Hatzfeld wenden wir moderne und schonende Methoden zur Zahnfleischbehandlung bei Parodontalerkrankungen an. Außerdem können wir Ihr Zahnfleisch unter örtlicher Betäubung und somit völlig schmerzfrei für Sie behandeln. Es gibt zwei verschiedene Arten der Behandlung: die offene und die geschlossene PA-Behandlung, wobei initial zumeist die geschlossene Behandlung zu erfolgen hat. Welche Behandlung bei Ihnen geeignet ist, klären wir gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen.

Zähne können besser erhalten werden, wenn eine Zahnfleischbehandlung durchgeführt wird. Mit einer guten Mundhygiene und Prophylaxe können Sie Parodontitis vorbeugen und haben lange Freude an gesunden Zähnen. Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten, dann machen Sie einen Termin mit uns aus!

Nutzen Sie dazu das Kontaktformular oder den Online Terminkalender.